Aug
14

Was ist ein non suizid Vertrag

Author seo.harry@hotmail.com    Category Uncategorized     Tags

Es ist damit zu rechnen, dass ein Pakt gebrochen wird, vor allem in der Therapie mit chronisch suizidalen Patient_innen. Ein NSV trifft Patient_innen „in Bereichen schwach ausgebildeter psychischer Funktionen“ (Kind 2011, S. 188). Das Brechen der Abmachungen soll nicht als Problem für den Verlauf der Therapie gesehen werden, sondern fordert einen entsprechenden Umgang mit dem Verhalten (Kind 2011). Ein daraus resultierendes Ziel kann das Mitteilen von sich aufdrängenden Suizidgedanken, -ideen oder -impulsen sein oder wenn diese nicht mehr kontrolliert werden können (Kind 2011). Stanley et al. (2017) betonen den suizidalen Drang in den Fokus zu nehmen, um das persönliche Verständnis von Suizidalität zu schärfen. Üben der Wahrnehmungsfähigkeit in der Therapie und selbstständig in Situationen, in denen sich Patient_innen nicht suizidal erleben (etwa beim Geschirrwaschen, Nägel schneiden, Essen, Kämmen der Haare des Kindes/des Haustiers, etc.) Die Herausforderung für Behandler_innen in der Arbeit mit suizidalen Patient_innen liegt darin, den therapeutisch wirksamsten Weg zu gehen, der gleichzeitig so wenig restriktiv wie möglich sein soll. Ist eine suizidale Einengung bereits gegeben, sind der Aufbau, die Pflege und ein Erreichen von Stabilität und Sicherheit in der psychotherapeutischen Beziehung von großer Bedeutung (Bronisch 2014, 2017). Sonneck et al. (2016) halten fest, dass nur die Beziehung zwischen Psychotherapeut_innen und Patient_innen eine Einengung zu lockern vermag. Sie kann als stellvertretende Hoffnung für die Patient_innen gesehen werden, die für diese von großer Bedeutung ist.

Von Wichtigkeit ist aber auch die Festigung bzw. der Rückhalt des sozialen Systems, damit auch dieses zu einem Hoffnungsträger werden kann und das Bezugs‑/Entlastungssystem nicht nur innerhalb professioneller Versorgung liegt. Reid, W. H. (1998). Promises, promises: Don’t rely on patients’ nosuicide/no-violence ‘contracts’. Journal of Practice Psychiatry and Behavioral Health, 4, 316–318. Edwards, S. J., & Sachmann, M. D. (2010).

No-suicide contracts, no-suicide agreements, and no-suicide assurances. A study of their nature, utilization, perceived effectiveness, and potential to cause Harm. Crisis, 31(6), 290–302.

Share

Comments are closed.